Wohlgefühl für die Augen

Wer kennt es nicht?

  • Sandkorngefühl im Auge
  • das Gefühl mehr Blinzeln zu müssen
  • die Augen schmerzen und sind müde
  • morgens sind die Augenlieder verklebt und lassen sich nur mühsam öffnen
  • die Augen tränen und fühlen sich trotzdem trocken an
  • bei der Arbeit vor dem Bildschirm brennen, kratzen und stechen die Augen
  • Kontaktlinsen werden zunehmend schlecht vertragen

Wenn eines oder mehrere genannte Symptome zutreffen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir helfen Ihnen, die passenden Benetzungstropfen zu finden, Symptome zu lindern und die die Ursachen zu bekämpfen. Dies betrifft nicht nur Kontaktlinsenträger*innen, auch Brillenträger*innen und „nicht“-Brillenträger*innen. 

Machen Sie den Test!

  1. Fixieren Sie die Zahlen.
  2. Blinzeln Sie zweimal und beginnen Sie sofort nach dem Lesen mit dem Zählen.
  3. Lesen Sie eine Zahl pro Sekunde ohne dabei zu blinzeln.
  4. Wenn Sie ein unangenehmes Gefühl verspüren, hören Sie auf zu zählen.
  5. Wenn Sie bereits vor der 10 aufhören müssen, könnte es sein, dass Sie unter trockenen Augen leiden.

Was bedeutet „trockenes Auge“?

Trockene Auge entstehen, wenn die Augen zu wenig Tränenflüssigkeit produzieren, deren Zusammensetzung nicht intakt ist oder wenn die Augenoberfläche selbst erkrankt oder verletzt ist. Ist der Tränenfilm dauerhaft gestört, entsteht zu viel Reibung an der Augenoberfläche.

Es entstehen Bindehautrötungen, Bindehautentzündungen und Vernarbungen. Werden diese Beschwerden nicht behandelt, kann die Sehfähigkeit beeinträchtigt werden. Daher sind regelmäßige Kontrollen sowie geeignete Benetzungstropfen beim „trockenen Auge“ unerlässlich.

Regelmäßige Benetzung hilft!

Eine Linderung der Symptome Trockener Augen erfolgt durch regelmäßige Anwendung von Tränenersatzmitteln(„künstliche Tränen“). Durch die Befeuchtung der Horn- und Bindehaut vermeiden Sie eine dauerhafte Reizung.